Bilder: Christel, Walter

Jahreshauptversammlung am 17. März 2017 im Gasthaus Hirsch

Wir begannen die Hauptversammlung gleich nach der Eröffnung und Begrüßung durch unsere Vorstandsvorsitzende Gerti Heckmann mit einer Schweigeminute und einem Trauerlied, um damit unserer im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder zu gedenken. Es sind dies Albert Wittum, Else Staiger, Hans-Peter Dürholt, Herbert Studer und Gerhard Schäfer. Gerti Heckmann hob von jedem Verstorbenen die Verdienste für den Verein hervor.

Sogleich folgte der Bericht unserer Schriftführerin Esther Dinter. Sie erinnerte nochmals an die vielen Veranstaltungen und Aktivitäten im letzten Jahr, wie den schönen Jahresausflug zur Dorotheenhütte in Wolfach und zur "Chrysanthema" in Lahr. Manfred Orth als Männerbeauftragter berichtete über die Geburtstagsfeiern von Karl-Heinz, Walter und Paul sowie von der sommerlichen Zusammenkunft im Biergarten des Hotel Alber in Stetten. In Irmi Rothe's Bericht als Frauenbeauftragte wurde die Aufmerksamkeit nochmals auf die Geburtstagsfeier von Heide im Restaurant "Bella Vista" im 20. Stock des Asemwalds und ihre eigene Geburtstagsnachfeier im Hotel Alber in Stetten gelenkt. Außerdem wanderten die Sängerinnen in Birkach und Hoheinheim auf den Spuren des Liebespaares Franziska und Carl Eugen.

Nach den Berichten folgte der Powerpoint-Vortrag von unserem Kassierer Walter Remmele. Er berichtete über die Mitgliederentwicklung, die Treue dieser zum Verein, über Ein- und Ausgaben, stellte das gegenwärtige Vermögen dar und zeigte uns den Wirtschaftsplan für 2017 auf. Nachdem Gerhard Born aus gesundheitlichen Gründen bei der Kassenprüfung nicht dabei sein konnte, wurde diese von Petra Kunz alleine durchgeführt. Sie bescheinigte die einwandfreie Führung derselben und schlug die Entlastung vor. Als Anerkennung für die zweijährige Ausübung dieses Amtes erhielt Petra einen Blumenstrauß. Aus gesetzlichen Gründen darf diese Tätigkeit nur über zwei Jahre ausgeführt werden.

Jochen Vogel erklärte sich bereit, die Entlastungen vorzunehmen. Er bedankte sich bei allen Vorstandsmitgliedern für die geleistete Arbeit. Auch von den Anwesenden erhielten sie großen Beifall.

Danach konnte zu den Neuwahlen des Vorstands geschritten werden. Wiedergewählt und im Amt bestätigt wurden Gerti Heckmann als Geschäftsführerin und Sprecherin, Irmi Rothe als Frauenbeauftragte (sie erhält für die Geburtstagsbesuche bei den Sängerinnen Hilfe von Emma Kehl), Manfred Orth als Männerbeauftragter, Walter Remmele als Kassierer und Esther Dinter als Schriftführerin. Weiter wurde Christel Remmele für die Öffentlichkeitsarbeit gewählt und bestätigt, Walter Remmele als Internetbeauftragter, Willi Bott als Notenwart (mit Unterstützung und Vertretung durch Gerti) sowie Gerti Heckmann und Hans Schneider als Vizedirigenten. Joachim Groß hatte sich im vergangenen Jahr vom Amt des "Wirtschaftsministers" zurückgezogen. Er war nicht anwesend, deshalb wird ihm als Dankeschön eine kleine Anerkennung übermittelt. Da immer weniger Veranstaltungen zu organisieren sind, wurde beschlossen, dieses Amt nicht mehr zu besetzen. Walter Remmele wird die Bestellungen vornehmen. Verschiedene Sänger wie Manfred Orth, Wolfgang Schmitz und andere sind bereit, bei Veranstaltungen zu helfen.

Wolfgang Schmitz und Edgar Peretzki, die jahrelang jeden Donnerstag, bevor die Frauen zur Chorprobe kamen, die Bestuhlung in der Zehntscheuer vorgenommen haben, erhielten als Dank dafür ein Präsent. Um die beiden zu entlasten, wurde beschlossen, dass die Frauen dies in Zukunft vor Beginn der Probe selbst machen und dazu ein paar Minuten früher kommen.

In den Ausschuss wurden erneut gewählt und bestätigt: Marlies Weinmann, Manfred Schöck (er macht auch die Geburtstagsbesuche bei den Männern) und Bernhard Kutzborski. Das Amt der Kassenprüfer muss neu besetzt werden. Hier wurden Helga Emhardt und Dieter Weber gewählt.

Für langjährige Vereinszugehörigkeit wurden geehrt: Heinz Schäfer, Fritz Renz, Hans Schneider und Heinz Schuhmann für 60 Jahre, Norbert Roth für 50 Jahre und Karl-Heinz Walz und Dieter Weber für 40 Jahre. Leider konnten einige Jubilare nicht anwesend sein, weil auch der Turnverein am selben Tag seine Hauptversammlung abhielt und seine langjährigen Mitglieder ehrte. Es fehlen auf unserem Foto mit den Jubilaren, das sicher auch in der Filder-Zeitung veröffentlicht wird, Willi Roth (krankheitsbedingt), er ist schon seit 70 Jahren Mitglied, Helmut Kehrer und Manfred Renz (seit 60 Jahren dabei) sowie Manfred Schöck (seit 40 Jahren). Manfred Orth und Gerti Heckmann bedankten sich bei allen Jubilaren. Diese erhielten eine Urkunde und einen Gutschein.

Weiter ging es mit den Ehrungen, und zwar für die fleißigsten Singstundenbesucher. Das sind Wolfgang Heinrich, Heinz Schäfer, Gerti Heckmann, Christa Kirschenlohr, Emma Kehl, Manfred Hofmann und Edgar Peretzki. Sie erhielten als kleines Dankeschön einen Blumenstrauß bzw. eine Flasche Sekt.

Danach wurde unser Jahresprogramm für 2017 vorgestellt. Am 25. März nehmen wir mit einem Beitrag an der "Langen Nacht der Chöre" teil. Diese wird anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Kantorei in der Stephanuskirche veranstaltet. Weiter geht es mit unserem Frühlingskonzert im Kulturforum am 21. Mai, wo wir eine musikalische Reise durch Europa unternehmen werden. Unser Jahresausflug führt uns am 29. Juli nach Rothenburg ob der Tauber, dort nehmen wir an einer Stadtführung teil. Davor besuchen wir eine Erlebnisgärtnerei, in der Orchideen gezüchtet werden. Am 17. Dezember ist unser alljährliches Weihnachtskonzert in der Stephanuskirche. Wir erfuhren aber auch, dass in diesem Jahr keine Weihnachtsfeier, zumindest nicht in dieser Form wie bisher, durchgeführt werden kann, denn zwischen dem Konzerttermin (3. Advent) und dem Heiligen Abend liegen nur ein paar Tage, weil dieser genau auf den 4. Advent fällt. Also wäre der Donnerstag für die Weihnachtsfeier gerade mal drei Tage vor dem Festtag. Es kam der Vorschlag auf, an einem anderen Tag gemeinsam in einem Restaurant zu feiern. Dies wird jetzt geprüft.

Auch die Frage, ob man das Weihnachtskonzert nicht abwechselnd in den beiden großen Kirchen der Stadt abhalten könne, wurde gestellt. Nach lebhafter Diskussion erfuhren wir aber, dass die Stephanuskirche mehr Platz für die Zuhörer bietet als die Kirche St. Raphael. Außerdem folgen wir der guten Tradition, dass das Konzert schon seit vielen Jahrzehnten in der ev. Kirche durchgeführt wird.

Vielen Dank an Gerti Heckmann, die uns umsichtig und gut durch die Jahreshauptversammlung geführt und um 21 Uhr diese beendet hat.

Bericht Christel