Bilder: V. Ebert, K. Winkler


Weihnachtskonzert am 17.12.2017

Schön war‘s, unser Weihnachtskonzert mit dem Jugendorchester der Musikschule LE! Wie jedes Jahr erklangen am dritten Adventssonntag stimmungsvolle und festliche Melodien in der Echterdinger Stephanuskirche, die bis auf den letzten Platz besetzt war. Von unserer Chorleiterin Petra Frisch und Yoshikazu Arafune, dem Leiter des Orchesters, war ein tolles Programm zusammengestellt worden.

Zu hören war Gefühlvolles, wie „Air for Advent“ oder das „Weihnachtswiegenlied“ von John Rutter, aber auch Schwungvolles und Klassisches von „Tochter Zion“ über „Lasst uns Jubelchöre singen“ bis zu dem Lied „Der Weihnachtsbaum“, der demnach der schönste aller Bäume ist. Dank Gerti Heckmann, die einige Lieder exakt dirigierte, konnten diese von Chorleiterin Petra Frisch am Keyboard begleitet werden. Sehr gefühlsbetont sang diese in einem Solo „Süßer die Glocken nie klingen“. Das Orchester beeindruckte die Zuhörer unter anderem mit der Ouvertüre aus „Feuerwerksmusik“ von G. F. Händel, „Highland Cathedral“ von Ulrich Roever und Michael Korb sowie dem „Rondo aus Abdelazer Suite“ von Henry Purcell.

Bereits davor hatte Pfarrer Burkhard Neudorfer ein kurzes geistliches Wort an die Zuhörer gerichtet. Den Abschluss bildete „Zündet die Lichter der Freude an“ von unserem früheren Chorleiter Dieter Frommlet, das inzwischen zum Klassiker geworden ist. Dieses beginnt mit den Worten „Wieder geht ein Jahr zu End …“, was durch den Zusammenfall von viertem Advent und Heilig Abend in diesem Jahr gefühlsmäßig sehr schnell geht.

Der Abend war für uns aber noch nicht zu Ende. Wie üblich ging es nach dem Konzert in den „Hirsch“, wo wir miteinander feierten. Und da in diesem Jahr die eigentliche Weihnachtsfeier ausfällt, erhielt Frau Frisch von unserer Vorsitzenden Gerti Heckmann, verbunden mit Dank und Anerkennung für ihre Tätigkeit, die 19. Weihnachtsglocke. Das heißt, dass sie schon so viele Jahre mit uns durchhält!

Danach wurde Ruth Wanner, die den Chor nach 45 Jahren verlässt, ebenfalls von Gerti Heckmann mit einem Blumenstrauß in die passive Mitgliedschaft verabschiedet. Ihr hat der Liederkranz sehr viel zu verdanken, sei es die jahrzehntelange Tätigkeit als Frauenvorstand oder andere zahlreiche Aktivitäten. Sie hat Veranstaltungen moderiert, Gedichte und Geschichten, die meist zum Schmunzeln waren, verfasst und vorgetragen. Beim legendären Liederkranzfasching hat sie ihre Ideen eingebracht, und das Publikum konnte sich über ihre Sketche köstlich amüsieren. Im Anschluss an die Ehrung berichtete Ruth von heiteren Begebenheiten vor 45 Jahren und wie sie damals in den Chor aufgenommen wurde.

Bleibt uns nur noch, allen Mitgliedern und Freunden unseres Chors ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute im neuen Jahr zu wünschen!

Bericht Christel