Weihnachtskonzert 2012

Chronik des Liederkranzes Echterdingen 1982 - heute


In der Filderhalle Leinfelden wurde am 25. Juni 1993 von den Chören der Stadt Leinfelden-Echterdingen ein Gala-Benefizkonzert zu Gunsten eines Kinderkrankenhauses in Somalia und für krebskranke Kinder veranstaltet. Ein Mammut-Chor von ca. 200 Sängerinnen und Sängern wurde von dem Orchester der Musikschule Leinfelden-Echterdingen begleitet. Unter der Leitung von Peter Amadeus Schneider und mit dem Bassisten Helmut Berger-Tuna sang der Chor Ausschnitte aus der Operette „Zar und Zimmermann“. Die Presse honorierte dieses Konzert mit den Worten „… dies war ein großartiges und außergewöhnliches Konzert“. Der Chor war von seinem Chorleiter Dieter Frommlet sehr gut vorbereitet worden!

Seit 1996 probt der Chor in der neu erbauten Zehntscheuer im Zentrum Echterdingens. Das 125-jährige Bestehen des Vereins  wurde in einem ganz besonderen Ausmaß gefeiert. Am 13. April 1997 wurde in der Ev. Kirche Echterdingen ein Festgottesdienst abgehalten. Für geladene Gäste wurde in der Gemeindehalle Echterdingen am 27. April 1997 eine Matinee veranstaltet. Nach einer Jubiläums-Hocketse am 26. und 27. Juli rund um die Zehntscheuer kam der Höhepunkt: Am 12. Oktober 1997 gab es ein Opernkonzert unter der Leitung von Dieter Frommlet. Begleitet wurde der Chor von Musikern der Staatsoper Stuttgart. Eine CD zeugt noch heute von der Qualität des Konzerts.

In der Frommlet-Ära war der Chor sehr engagiert. Es gab Frühjahrskonzerte, Herbstbälle, Stadtfeste, Krautfeste, Weihnachtskonzerte, Weihnachtsfeiern, Silvestersingen, Geburtstage, Totenehrungen, Ausflüge, Faschingsveranstaltungen u. v. m.

1997 gründete der Verein einen Jung-Chor. Chorleiter war Alexander Reuter. Durch die Einnahmen der Faschingsveranstaltungen und Krautfeste konnte sich der Verein einen zweiten Dirigenten leisten. Die ersten Jahre waren schwer, aber dann hat sich die Mühe des Chorleiters gelohnt und  er konnte einen guten Chor präsentieren. Die Vorstellungen einer gemeinsamen Vereinsführung gingen bei Stammchor und Young Voices  immer mehr auseinander, so dass sich die Chöre nach 10 Jahren trennten.

1999 ging Chorleiter Dieter Frommlet in den Ruhestand. Mit Petra Frisch hat der Verein eine kompetente Nachfolgerin gefunden. Für den Chor war es eine große Umstellung. Da stand nun eine Frau vor den Sängerinnen und Sängern – und  außerdem war sie auch noch sehr jung! Aber, selbst die Männer waren begeistert: Sie durften nämlich wieder Männerchöre singen!

Im Jahr 2008 schloss sich der Chor mit dem Jugendorchester der Musikschule Leinfelden-Echterdingen unter der Leitung von Yoshikazu Arafune zusammen. Beim ersten Weihnachtskonzert wurde er von etwa acht Bläsern begleitet, aber in den folgenden Jahren wurde das Orchester immer größer, so dass es manchmal Schwierigkeiten bereitete, alle jugendlichen Musiker in der Evangelischen Stephanuskirche unterzubringen. Den Reinerlös des Weihnachtskonzerts, das wegen der großen Zuhörerschar ein zusätzliches Konzert in der Katholischen Kirche St. Raphael erforderte, ging an die beiden Kirchengemeinden und an das Jugendorchester der Musikschule. Aus zeitlichen Gründen findet seit 2015 nur noch das Weihnachtskonzert in der Stephanuskirche statt.

Inzwischen hat der Verein zusammen mit dem Jugendorchester der Musikschule auch weltliche Konzerte veranstaltet, und im Jahr 2013 standen wieder zwei Konzerte auf dem Programm. Yoshikazu Arafune leitet das Jugendorchester und seine Frau unterstützt ihren Mann in musikalischer und organisatorischer Hinsicht. Der Chor arbeitet gerne mit der Jugend und diese auch gerne mit dem Chor.

Der Frauenchor beging im Jahr 2009 sein 40-jähriges Jubiläum. Die Sängerinnen waren sich einig, keine Jubiläumsfeier zu veranstalten, stattdessen luden sie die Sänger zu einem Tagesausflug nach Straßburg ein.
Petra Frisch steht dem Chor jetzt schon seit 13 Jahren vor, und die Sängerinnen und Sänger wünschen sich, dass sie dieses schöne Hobby noch einige Jahre unter ihrer Leitung ausüben können, denn singen macht glücklich!

Die Kontakte von Orchesterleiter Yoshikazu Arafune nach Japan führten 2013 und 2015 zum Besuch des Orchesters der Seirei-Highschool aus Seto bei Nagoya. Beide Male fand im Walter-Schweizer-Kulturforum ein gemeinsames Konzert unter dem Motto „Musik über Grenzen“ statt. 2015 eröffneten die rund 70 Mädchen unter der Leitung von Ritsuya Takahashi mit der Ouvertüre zu "Die Meistersinger von Nürnberg" die Veranstaltung. Rund 110 junge Musiker, Schüler und Schülerinnen der Jugendmusikschule L.-E. und die Schülerinnen aus Japan, sowie ein großer Chor, zusammengestellt aus Liederkranz und Kammerchor, erweiterten die Bühne. Gekonnt spielten beide Orchester gemeinsam, abwechselnd unter dem Dirigat des japanischen Orchesterchefs oder des Leiters des Jugendorchesters der Musikschule. Erstmals sang der Chor ein paar Lieder in japanischer Sprache, und auch Liederkranzvorsitzende Gerti Heckmann hatte zu Beginn des Konzerts eine kleine Ansprache auf Japanisch an die Schülerinnen und ihren Dirigenten gerichtet. Das Publikum bedankte sich mit einem Riesenapplaus für dieses großartige Konzert.

 


zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13