50 Jubiläum
50 jähriges Jubiläum

Chronik des Liederkranzes

Die Generalversammlung vom 13. Januar 1963 nahm mit großem Bedauern zur Kenntnis, daß ihr so bewährter und beliebter Vorstand Reinhold Schneider aus gesundheitlichen Gründen sein Amt niederlegen mußte, ebenso der 2. Vorstand Karlfriedrich Upphoff. Reinhold Schneider wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Walter Mundle wurde sein Nachfolger und Wilhelm Fauser 2. Vorstand. Die neuen Männer haben sich schon seither als treue und zuverlässige Mitarbeiter im Verein bewährt.

Ein Konzert, das im Oktober 1964 in der neuen Gemeindehalle veranstaltet wurde, gab Zeugnis von der ausgezeichneten Organisation und der hohen künstlerischen Leistung. Besonderen Beifall erhielten die Solisten Katinka Knieps' Sopran, Alfred Hirt, Tenor und Gerhard Treiber, Bariton. Einfühlsam begleitete Chormeister Fügel die Solisten. Neben vielen dargebrachten Ständchen für Jubilare, Besuchen bei Nachbargemeinden, Familienabenden, Vereinsausflügen, Grabgesängen und anderem ist die intensive Schulung stetig fortgesetzt worden. Auch das Herbstkonzert 1966 erntete höchstes Lob. Der Schriftführer Wilhelm Jeromin bemerkte hierzu: ,,Wenn man bedenkt, mit welchen Schwierigkeiten in Bezug auf den Nachwuchs viele Gesangvereine zu kämpfen haben, wird der objektive Beobachter feststellen können, daß diese Sorgen zumindest in Echterdingen noch zu keinem Problem geworden sind." Nachdem Echterdingen einen ungeahnten Aufschwung unter Bürgermeister Schweizer genommen hat, ist es verständlich, daß die wachsende Bevölkerung immer größere Ansprüche an die kulturtragenden Vereine stellt. Diesem Wunsch ist der Liederkranz sehr entgegenkommen. 1967 führte er in seiner Herbstfeier den Einakter (Operette) ,,Der Schmied vom Rhein" auf. Örtliche Kräfte - Heinz Schäfer, Frl. Klaiber, Frl. Schweizer, Fritz Renz, Paul Stäbler, Helmut Ellholm, Hermann Bruckner, Otto Roth und Walter Hofmann - begeisterten mit ihren schönen Stimmen die Zuhörerschaft. Möge der Jungchor unter seinem guten Regisseur Alfred Hirth weiterhin viel Freude spenden.

Nach neunjähriger sehr erfolgreicher Dirigentenzeit eröffnete Chormeister Paul Fügel am 1. April 1969 dem Verein, daß er seine Tätigkeit aufgeben wolle. Auf der Suche nach einem neuen Dirigenten fiel die Wahl auf Herrn Klenk aus Stuttgart. Infolge anderweitiger Verpflichtungen mußten sowohl der erste als auch der zweite Vorstand ihre Ämter zur Verfügung stellen. Beiden Männern, den Herren Mundle und Hofmann ist der Verein für ihren hervorragenden Einsatz zu großem Dank verpflichtet.

Heinz Schäfer - als erster Vorsitzender - und Otto Kaupp als zweiter Vorsitzender - wurden gewählt. Beide bieten die Gewähr dafür, daß das Vereinsschiff sicher um alle Klippen gesteuert wird. Als Nachfolger für den am 7. Januar 1970 so unerwartet verstorbenen Friedrich Kehrer, der 38 Jahre Mitglied des Vereins war und das Amt des Kassiers 18 Jahre mit großer Hingabe wahrgenommen hatte, wurde Otto Roth gewählt.

Schriftführer Jeromin, der sein Amt pünktlich und sehr gewissenhaft seit 1957 geführt hat, wurde durch die Versammlung einstimmig bestätigt.

Last but not least sei der Damenchor besonders erwähnt. Das jüngste Kind des Vereins hat sich erfreulich gut entwickelt. Man kann nur hoffen, dass es in diesem Tempo weiterhin aufwärts geht. Die Geschäfte werden geführt durch die Vorstandsdame Frau R. Groß, unterstützt durch die Damen Wolter, Wölfle, Haas, Thaler und Walz. Besonders erwähnt sei noch, daß die Familie Hermann Fehrle über vier Jahrzehnte bei allen Anlässen die Vereinsfahne getragen hat. Es ist selten, daß sich Eltern und Söhne geschlossen über so viele Jahre dem deutschen Lied widmen.

zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 next