Frauenchor 1936
Frauenchor ca. 1936

Chronik des Liederkranzes Echterdingen 1972 - 1982

Für das Stadtfest am 28. Juni 1976 (Gesamtstadt), das von allen Vereinen gemeinsam gestaltet wurde, stellte auch der Liederkranz seine Helfer zur Verfügung.

Am 2. und 3. Oktober 1976 startete der Liederkranz mit zwei Omnibussen zu seinem Jahresausflug. Bei regnerischem Wetter ging die Fahrt über Ulm, Augsburg, Dasing nach Peutenhausen. Beim "Bergwirt" gab’s ein zünftiges bayrisches Weiß­wurst-Frühstück. Weiter ging’s zum Kloster Weltenburg. Die Klosterkirche mit herrlichen Deckenfresken und Gemälden wurde von den Kunstfreunden besichtigt, während die Freunde des Gerstensaftes die Klosterbrauerei besuchten. Anschlie­ßend folgte eine Dampferfahrt auf der Donau, dann Weiterfahrt mit dem Bus zur Stadt Kehlheim. Der Nachmittag war ausgefüllt mit der Besichtigung der Befrei­ungshalle und der Walhalla, beide Bauwerke geben ein Zeugnis unserer geschichtlichen Vergangenheit. Am Abend sorgte eine Kapelle für Unterhaltung. Alt und Jung konnten das Tanzbein schwingen. Am nächsten Morgen ging die Reise weiter durch das schöne Altmühltal und wir erreichten Schloß Prunn. Trotz des fast ununterbrochenen Regens beeindruckte uns die Schönheit dieser herbstlichen Landschaft. In Eichstätt besuchten wir den Dom. Der Weg führte weiter über Nördlingen, Aalen und Hussenhofen, wo in einem Gasthaus der Tag mit viel Gesang fröhlich ausklang.

Im Rahmen der Gauchortage veranstaltete der Liederkranz am 17. November 1976 zusammen mit dem Liederkranz Birkach, unter der Leitung von Herrn Schäfer, ein eindrucksvolles Kirchenkonzert in der ev, Kirche in Echterdingen.

1977
Zu Beginn des Jahres waren wir alle wieder voll im Einsatz. Am 5. und 12. Februar 1977 fanden unsere beiden Faschingsveranstaltungen statt. Motto: "Gasthaus zur wilden Sau". Alle Aktiven gaben auf der Bühne der Gemeindehalle ihr Bestes, auch die Frauen und der Nachwuchs zeigten ihr Können. Beide Veranstaltungen waren ausverkauft, ein Zeichen ihrer Beliebtheit. Otto Kaupp und seine Helfer sorgten für das leibliche Wohl unserer Gäste.
Bei der Generalversammlung am 12. März 1977 wurde für den aus gesundheitlichen Gründen ausscheidenden Kassier Otto Roth Erwin Gaiser zum Nachfolger ge­wählt. Der Vorstand dankte Otto Roth für seine 7jährige Tätigkeit.

Am 8. Oktober 1977 lud der Liederkranz zu seinem Herbstfest ein. Eine bunte Palette unter dem Motto: "Musikalische Kostbarkeiten" ernster und heiterer Art wurden dem aufmerksamen Publikum geboten. Eine besondere Ehrung erhielt unser Vorstand Willi Jeromin. Für seine 20jährige Vorstandschaft, 17 Jahre Schrift­führer und 3 Jahre 1. Vorsitzender, überreichte ihm Herbert Studer im Namen des Liederkranzes eine Ehrenurkunde.

Am 16. November 1977 feierte der ehemalige Rektor der Zeppelinschule, Karl Adam, seinen 75. Geburtstag. Der Männerchor brachte dem Jubilar in Bernhausen ein Ständchen.

1978
Turbulente Tage waren für den Liederkranz der 21. und der 28. Januar 1978. "Uff'm Märkt" war das Motto des diesjährigen Faschings. Was sich im Lauf des Jahres alles in Echterdingen abspielte, wurde hier auf der Bühne mit gepfefferten Worten und frechen Liedern glossiert. Das Bühnenbild war wieder von den Spezialisten hervorragend gestaltet.

Am 12. Februar 1978 brachte der Männerchor Herrn Pfarrer Bertsch zum 50. Ge­burtstag ein Ständchen. Der 1. Vorsitzende würdigte den Jubilar als guten Freund des Liederkranzes.
Der Gautag des Fildergaues im Schwäbischen Sängerbund fand am 19. Februar 1978 in der Gemeindehalle in Echterdingen statt. Der Liederkranz unter Leitung seines Dirigenten Robert Schäfer umrahmte diesen Gautag mit mehreren Chören. Aus der Hand des Gauvorstandes Eduard Hermle erhielten unser 1. Vorsitzender Willi Jeromin und unser Ehrenvorstand Reinhold Schneider die Goldene Ehren­nadel des Schwäbischen Sängerbundes. Für 30- bzw. 40jährige aktive Sänger­schaft wurden Fritz Elsässer und Fritz Ziehbart geehrt.

Am 25. Februar 1978 fand unsere Generalversammlung statt. Vorstand Willi Jeromin gab in seinem Bericht unter anderem bekannt, dass unserem Mitglied Herr Kizele das Bundesverdienstkreuz verliehen und Herr OB Schweizer endgültig in seinem Amt bestätigt wurde. Herbert Studer sprach über die Situation des Vereins und zahlreiche Sänger und Sängerinnen konnten für guten Singstundenbesuch geehrt werden.

Mit seinem Bericht über die Einnahmen und Ausgaben stellte Kassier Erwin Gaiser fest, dass die Finanzen des Vereins in Ordnung sind. Die Mitglieder des Vorstandes, Willi Jeromin, Herbert Studer, Erwin Gaiser, Frau Wolter und Stellvertreterin Frau Mögle wurden einstimmig wiedergewählt. Für Schriftführer Norbert Palmer, der aus gesundheitlichen Gründen sein Amt zur Verfügung stellte, wurde Paul Stäbler gewählt. Der scheidende Schriftführer erhielt in Anerkennung seiner Arbeit eine Silbermünze von Echterdingen.

zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 next